Foto: © Caterina Marcucci

Schulaktionen

Gemeinschaftsschule Langenau unterstützt FEMNET e.V.

Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen der Gemeinschaftsschule Langenau arbeiten gemeinschaftlich an dem nachhaltigen Projekt „Alte Kleider – guter Zweck: School thinks global and fair“, bei dem aus alten Kleidungsstücken Frisbeescheiben und Kunstartikel produziert werden.

Entstanden ist dieses Vorhaben aus der fächerübergreifenden Unterrichtseinheit „Globalisierung der Jeans“, einer außerschulischen Kooperation der Gemeinschaftsschule mit dem Abfallwirtschaftsamt Ulm. Aus der Projektgruppe ist die Schülerfirma LAJ – Legendary Arts and Jeans entstanden. Die Mitarbeit soll die Schüler_innen für das Thema „nachhaltiger Konsum“ sensibilisieren und zum Umdenken anregen. Außerdem werden ökonomische Grundprinzipien vermittelt, durch welche reale wirtschaftliche Zusammenhänge, die Funktions- und Arbeitsweise von Unternehmen und soziale Probleme erkannt werden. Aus den aussortierten Kleidungsstücken wie z.B. alten Jeans aus einem Altkleidercontainer der Firma Striebel GmbH, für den die Projektmitglieder eine Patenschaft übernommen haben, werden Prototypen erstellt, die nach einer „Marktanalyse“ von den Schülerinnen und Schülern eigens umgesetzt werden. Es werden zudem Themen wie Konsumverhalten, Fairer Handel und ökologischer Fußabdruck behandelt. Die Jugendlichen erleben den Wert von sozialem Engagement und übernehmen Verantwortung für ihre Umwelt.

Ein Teil der Erlöse der Schüler_innen-Firma geht, neben der Förderung zur Berufsorientierung der Projekt-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer, an FEMNET e.V. Vielen Dank an die engagierten und hoch motivierten Schülerinnen und Schüler in Langenau!

Gemeinschaftsschule LangenauFoto: © Gemeinschaftsschule Langenau

Stand März 2016


Powered by JS Network Solutions