FairSchnitt

Screenshot der Webseite www.fairschnitt.orgExterne Projektseite: www.fairschnitt.org

Mit dem Bildungsprojekt „FairSchnitt – Unterstützung von Modehochschulen bei der verstärkten Integration nachhaltiger Lehrinhalte in den Lehrplan“ sprechen wir modebezogener Hochschulen an, um über entsprechende Lehrpläne die Studierenden für ihre berufliche Verantwortung zu sensibilisieren und ein reflektiertes Handeln zu unterstützen.

Die Studierenden von heute sind die Entscheidungsträger_innen von morgen. In den Unternehmen der boomenden Textil- und Modebranche entstehen die Entwürfe und Schnitte für die nächste Kollektion und hier entscheidet sich, welcher Zulieferbetrieb den Auftrag für die Produktion bekommt. Modemanager_innen, Designer_innen und Bekleidungstechniker_innen müssen über die globalen Produktionsketten informiert sein, denn sie entscheiden über umweltgerechte und soziale Arbeitsbedingungen in der internationalen Modeindustrie. Mit dem Projekt FairSchnitt setzten wir uns dafür ein und kooperieren mit Hochschulen, sodass Themen wie Rechte von Näher_innen in Zulieferbetrieben, Sozial- und Umweltstandards in der Wertschöpfungskette und die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft in den modebezogenen Studiengängen gelehrt werden.

Dazu entwickeln wir Lehrmodule und bilden Multiplikator_innen aus, die von Hochschulen angefragt werden können. FairSchnitt vermittelt zusätzlich Vorträge von Südgästen an die Hochschulen, die auf Einladung von FEMNET oder der Kampagne für Saubere Kleidung Deutschland bereisen.

Auf der FairSchnitt-Webseite verweist die Materialien-Datenbank / Recherche auf zahlreiche Publikationen, Bildungsmaterialien, Filme und Ausstellungen zum Thema Sozial- und Umweltstandards in der Bekleidungsindustrie.

  • Eine Auswahl der Modulthemen (Link Module):
  • Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern der Bekleidungsindustrie
  • Frauenrechte und Frauendiskriminierung
  • Verhaltenkodizies, Sozialaudits
  • Multistakeholder-Initiativen
  • Ökologische und soziale Standards und Produktsiegel
  • Corporate Social Responsibility (CSR)

Ein Überblick unserer Angebote:

  • Erarbeitung von praxisorientierten Lehrmodulen
  • Schulung von Multiplikator_innen in der Weitergabe der Lehrinhalte
  • Vorträge und Workshops an Hochschulen (Teilweise mit Südgästen) zu den Modulthemen
  • Betreuung von Semesterprojekten
  • Beratung Studierender bei Bachelor- und Masterarbeiten sowie Vermittlung von Praktika
  • Überregionale Konferenz zum Thema Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie
  • Bereitstellung der Datenbank/ Recherchequellen für Bildungsmaterialien zum Thema Textilien
  • Informationsveranstaltungen für Konsument_innen und Veröffentlichung von Artikeln

Unser langfristiges Ziel ist es, durch ein Zusammenspiel aus einer Informierung über die globalen Herausforderungen und einer Aufklärung über mögliche Alternativen, die Studierenden zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Produktionsabläufen in der globalen Bekleidungsindustrie anzuregen und ihnen Handlungsoptionen hinsichtlich einer aktiven Beteiligung an einer sozial verantwortlichen Gesellschaft aufzuzeigen


Powered by JS Network Solutions