We are using cookies

In order to optimize our website for our users we use cookies. By using this site you are accepting this fact.

Foto: © Pat Röhring

Foto: © Regina Weidental

Foto: © FEMNET e.V.

Foto: © FEMNET e.V.

Bundesweiter Einkaufsführer

Prev Next

Webseite durchsuchen:

Wir unterstützen FEMNET e.V.

Blog: Modefairarbeiten.de

Blog 2015

05.11.2018: Speakers Tour 2018 gestartet

Für starke Frauen und faire Arbeit!

FEMNET veranstaltet im November 2018 eine Rundreise mit zwei Aktivistinnen aus Bangladesch und Myanmar durch ganz Deutschland. Die Frauen berichten eindrucksvoll davon, wie Näherinnen in der Bekleidungsindustrie für verbesserte Arbeitsbedingungen kämpfen und erklären, wie Verbraucherinnen und Verbraucher darauf Einfluss nehmen können.

Besuchen Sie unsere Veranstaltungen in BERLIN, PADERBORN, BONN oder KÖLN! (Programm zur FEMNET Speakers Tour als pdf)

Ihre Stadt ist nicht dabei? Weitere Veranstaltungen gibt es in LEIPZIG, AUGSBURG, MÜNCHEN, HAMBURG und BREMEN im Rahmen einer zweiten Speakers Tour mit indischen Aktivistinnen. Diese Rundreise zum Thema Gewalt gegen Frauen am Arbeitsplatz wird durch die Zivilgesellschaft im Textilbündnis organisiert, u.a. durch FEMNET (Programm zur Speakers Tour der Zivilgesellschaft im Textilbündnis als pdf).

Der Hintergrund

Die weltweite Nachfrage nach Bekleidung wächst und wächst. Damit die Preise im Fast Fashion Segment möglichst niedrig bleiben, sucht die Industrie nach den billigsten Arbeitskräften und findet sie vor allem in Asien: Bangladesch ist heute der zweitgrößte Exporteur von Kleidung weltweit.

Doch katastrophale Arbeitsbedingungen und verheerende Unfälle bescheren Bangladesch immer wieder negative Schlagzeilen. Aus Angst um ihr Image ziehen viele internationale Unternehmen in andere Länder weiter, etwa ins Nachbarland Myanmar. Aber auch dort werden Hungerlöhne gezahlt, Gewerkschaften unterdrückt und Frauen massiv diskriminiert.

Die Referentinnen

Kalpona AkterKalpona Akter ist eine der bekanntesten Aktivistinnen Bangladeschs. Bereits mit 12 Jahren begann sie mit der Arbeit in Bekleidungsfabriken, wurde wegen ihres gewerkschaftlichen Engagements jedoch später entlassen. Bis heute kämpft sie unermüdlich für die Rechte der Arbeiter_innen in Bangladesch.

 

 

 

 

Khin Nilar SoeKhin Nilar Soe ist Vorsitzende der Gewerkschaft Yangon Regional Industrial Workers Union in Myanmar. Als Näherin in einer Bekleidungsfabrik in Myanmar berichtet sie aus erster Hand von den Schwierigkeiten in der boomenden Branche.

 

 

 

 

Weitere Informationen zum Thema

FEMNET-Factsheets vom Mai 2018 zu den folgenden Themen:

 

Die Stationen der Rundreise

Montag, 5.11.2018 bis Mittwoch, 7.11.2018

Symposium der Zivilgesellschaft im Bündnis für nachhaltige Textilien zu existenzsichernden Löhnen

in Berlin

 

Dienstag, 6.11.2018,19:00-21:00 Uhr (18:00 Uhr Pressekonferenz)

Öffentliche Podiumsdiskussion bei NABU, Charitéstraße 3 (Raum Storch)
„Existenzsichernde Löhne in der globalen Textilindustrie. Arbeitsrechtsaktivist_innen berichten von ihrem Kampf für bessere Löhne“

in Berlin

 

Mittwoch 7.11.2018

Vortrag an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

 

Donnerstag, 8.11.2018

Vortrag an der Leuphana Universität Lüneburg,

Vortrag bei der Jubiläumsfeier der Hamburger Regionalgruppe der Kampagne für Saubere Kleidung
Weitere Informationen (PDF-Datei)

 

Freitag, 9.11.2018

Vortrag an der EBC Hochschule Campus Hamburg

Vortrag an der Universität HAW Hamburg

 

Sonntag 11.11.2018

Gesprächsrunde mit den Organisatorinnen des Rellinger Kleidermarkts

 

Montag, 12.11.2018

Vortrag an der Universität Hamburg

17:30-20:30 Uhr: Öffentlicher Vortrag und Podiumsdiskussion im Rathaus Paderborn

Stoppt die Ausbeutung – Wir zahlen den Preis für eure billige Kleidung!

Abendveranstaltung mit cum ratione

Bericht von der Veranstaltung

 

Dienstag, 13.11.2018

17:30 Uhr: Pressegespräch, Haus der Bildung, Bonn

18:00 Uhr: Gemeinsame Veranstaltung mit der VHS Bonn im Haus der Bildung

„Stoppt den Ausverkauf - Vom Preis billiger Kleidung“

Die weltweite Nachfrage nach Bekleidung wächst und wächst. Damit die Preise im Fast Fashion Segment möglichst niedrig bleiben, sucht die Industrienach den billigsten Arbeitskräften und findet sie vor allem in Asien: Bangladesch ist heute der zweitgrößte Exporteur von Kleidung weltweit. Doch katastrophale Arbeitsbedingungen und verheerende Unfälle bescheren Bangladesch immer wieder negative Schlagzeilen. Aus Angst um ihr Image ziehen viele internationale Unternehmen in andere Länder weiter, etwa ins Nachbarland Myanmar. Aber auch dort werden Hungerlöhne gezahlt, Gewerkschaften unterdrückt und Frauen massiv diskriminiert.

Moderiert von Dr. Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende von FEMNET e. V., berichten die Aktivistinnen, wie betroffene Frauen in der Bekleidungsindustrie für verbesserte Arbeitsbedingungenkämpfen und erklären, wie Verbraucherinnen und Verbrauchern darauf Einfluss nehmen können. Veranstaltung in deutscher Sprache mit Übersetzungen aus dem Englischen und Burmesischen

Teilnehmerinnen: Dr. Gisela Burckhardt, Kalpona Akter, Khin Nilar Soe

Ort: Haus der Bildung, Mülheimer Platz, Bonn
Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.
Onlineanmeldung

 

Mittwoch, 14.11.2018

Vortrag am Friedrich-Ebert-Gymnasium, Bonn

 

Donnerstag, 15.11.2018

Vortrag am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Köln

13.30-18.00 Uhr: Vortrag und Podiumsdiskussion bei der International Conference on Sustainability and Responsibility der Cologne Business School

Ort: Flora Köln
https://www.international-csr.org/

 

Freitag, 16.11.2018

Vortrag am Aloisiuskolleg Bonn

Vortrag am Städtischen Gymnasium Hennef