Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

18.07.2018: Multiplikator_innen geschult zur Verbreitung öko-fairer Beschaffungsverfahren

Foto Schulung Multiplikatorinnen für faire Beschaffung © FEMNETDie praktische Umsetzungen üben die Multiplikator_innen im Planspiel. Foto: © FEMNETImmer mehr Kommunen machen sich auf den Weg, um effektivere Methoden zur Beschaffung nachweislich nachhaltiger Produkte zu entwickeln. Oft stehen ihnen dabei Partnerorganisationen wie FEMNET zur Seite: Die Städte Bonn, Köln und Stuttgart hat der Verein bereits bei der Entwicklung und Erprobung von Praxismodellen begleitet. Die Methoden sollen zum Nachahmen anregen – aber wie kann dieses Wissen in weitere Kommunen getragen werden?

Rund 11.000 Kommunen gibt es in Deutschland – das schafft FEMNET nicht allein. Deshalb startete im Juni 2018 die zweite Auflage der Schulungsreihe „Wie gelingt faire öffentliche Beschaffung“. Interessierte Initiativen und Kommunen können sich bundesweit von den FEMNET-Multiplikator_innen über die Modelle und Lernerfahrungen informieren lassen.

Die Hintergründe der Teilnehmenden sind ganz verschieden: Ihre Erfahrungen aus Bekleidungsbranche, Kommunalverwaltung, Eine-Welt-Bewegung oder Gewerkschaft ermöglichte ihnen einen interessanten Austausch. Unter den vierzehn Teilnehmenden waren auch drei kommunale Vertreter_innen. André Siedenberg begleitete die Schulung als vergaberechtlich spezialisierter Referent.

Am Freitag standen die Hintergründe zur sozial verantwortlichen Vergabe im Zentrum: Warum umsteigen auf öko-faire Beschaffung? Was sind typische Hürden in den Kommunen? Wie können sie überwunden werden? In einem Planspiel übten die Teilnehmenden, wie dies in einer Beispielkommune umgesetzt werden könnte.

Beschaffung Multischulung Juni 2018 © FEMNETGemeinsam Strategien entwickeln und Erfahrungen austauschen. Foto: © FEMNETAm Samstag ging es um die Vermittlung vergaberechtlichen Grundlagenwissens. Die Teilnehmenden lernten, was überhaupt möglich ist und welche Ansätze in welchen Vergabeverfahren und in welchen Verfahrensstufen zum Einsatz kommen können. In einer praktischen Übung entwickelten sie anschließend eine Leistungsbeschreibung und Zuschlagskriterien für eine Modellausschreibung. Sogar Vergabejurist André Siedenberg war beeindruckt davon, wie schnell die Gruppe mit den Möglichkeiten „jonglieren“ konnte.

Zum Abschluss der Schulung wurden gemeinsam Strategien für die drei vertretenen Kommunen (Saarbrücken, Landkreis Fürth, Landeskreis Rhein-Kreis Neuss) entwickelt. Wie könnte es dort weitergehen? Was wären die nächsten Schritte?

Die Gruppe zieht ein positives Fazit zur Veranstaltung: Das Arbeitsklima war angenehm, es gab viel Erfahrungsaustausch und es wurden sehr konkrete Schritte erarbeitet. Weiter geht es im September.

Jetzt FEMNET-Multiplikator_in für faire öffentliche Beschaffung werden!

Neu im Thema? Es gibt noch Restplätze für die Grundlagenschulung am 7.-8. September.

Vorwissen vorhanden? Eine Aufbauschulung findet am 26.-27. Oktober statt.